Medienwirksamkeit

Wer einmal wissen möchte, wie man – manipulativ oder nicht – Rezipienten, also Leser, Zuhörer, Zuschauer und Gesprächspartner, in einem Thema fangen und ihr Interesse wecken kann, sollte sich mit dem Dynamisch-Transaktionalen Ansatz nach Früh/Schönbach auseinandersetzen (1982: 82). Für mich dahingehend aufschlussreich, da ich nun weiß, warum mich manche Dokus fesseln, andere wiederum nicht, warum ich die Bild allgemein schlecht, die FAZ aber nur unterschwellig schlecht finde. (Meinung des Autors ^^) Hätte nie gedacht, dass KMW ein so informatives Fach sein kann. Obwohl: Langweilig ist es trotzdem 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.