myphotobook.de Emblem

myphotobook.de Software unter Linux

Fotobücher unter Linux kann man laut Hersteller ja quasi mit jeder Software erstellen. Dass dies aber nicht immer so ganz der Wahrheit entspricht, ist aber auch eine bittere Tatsache. So unter anderem mit der Anwendung von myphotobook.de – läuft, aber leider nur über Adobe Air, welches mit der Version 2.5 aus dem Support geworfen wurde. Der Hersteller gibt dies auf der Homepage an, verweist für die Verwendung seiner Software unter Linux dann auf den Download von Adobe aus dem Archiv – und schweigt sich zu den bestehenden Problemen (Sicherheit beim Anwendersystem, häufige Abstürze) aber getrost aus.

Aber manchmal sitzt man eben in dem Boot, welches Gutschein heißt, und schindet sich ab mit solcher Software. Und dann braucht man irgendwie auch mal Sicherungen der angelegten Bücher. Und wo findet man die unter Linux? Auch hier wieder Ebbe vom Support: Windows XP, 7 sowie Mac OSX sind abgedeckt, von Linux keine Spur. Jedoch gibt es dann doch den Hinweis, man solle im Benutzerordner/der Library unter Mac mal nach de.myphotobook.creator.$KryptischeZahlenFolge suchen. Gesagt, getan und ein

find / | grep de.myphotobook

in die Konsole gehämmert. Da war dann auch der Benutzerordner unter ~/.appdata/de.myphotobook.creator zu finden. Wer diesen einfach kopiert und nach Datensicherung wieder an Ort und Stelle ablegt, der wird auch seine Bücher noch solange bearbeiten können, wie dies eben noch mit Air 2.5 geht. Oder aber unter Windows respektive Mac, falls wirklich mal Not am Manne ist.

2 comments / Add your comment below

  1. Ja, verdammt, daran hat sich leider noch nichts geändert. Dummerweise ist die Software sehr nett gemacht. Zu dumm nur, dass sie nicht (richtig) unter Ubuntu läuft.

    Kennst Du gute Alternativen?

  2. Cewe Fotowelt funktioniert nativ auch unter 16.04 (vgl. Post von Heute). Auch mit der Rossmann-App kann man arbeiten, wenn auch via Wine. Ebenso hat auch Albelli funktioniert, jedoch nutzen wir dies nach der schlechten Druckqualität nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.