Kubuntu, Akonadi und nichts geht mehr

Wer wie ich Kubuntu nutzt und sich auch mit den PIM-Features von KDE auseinandersetzt, der könnte vielleicht in die gleiche Problemsituation kommen: Akonadi startet nicht. Nach Klick auf die Persönlichen Informationen in den Systemeinstellungen kommt Akonadi einfach mit einer Fehlermeldung und in den Details steht irgendwas vom D-Bus.

Einige Recherche konnte mir nicht wirklich helfen, bis ich auf folgenden Hinweis mit dem Suchwort “Last driver error: “QMYSQL: Unable to connect”” in den Fedoraforen gestoßen bin.

rm -R ~/.local/share/akonadi/ && rm -R ~/.config/akonadi/ && rm -R ~/.kde/share/config/akonadi*

Der Befehl löscht schlicht die gesamte Konfiguration von Akonadi – also Vorsicht! und vorher die gesamten Ordner einmal sichern. Danach sollte Akonadi rennen, wie gewünscht, und einer Einrichtung der Konfiguration steht nichts mehr im Wege 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.